Rufen Sie unsere Experten an unter 0345 512 0777 Bei uns ist Ihr Urlaub sicher.

26 Jahre atol Abzeichen
  • Our.Umbraco.Vorto.Models.VortoValue

Kloster und Museum Sankt Barnabas... Read more

Ganz in der Nähe der Kirche befindet sich eine kleine Kapelle/Mausoleum aus dem 19. Jahrhundert, die über der Grabstätte errichtet wurde, und die Besucher kommen herbei, um ihren Respekt zu erweisen, vor allem am Festtag von St. Barnabas am 11. Juni.

Barnabas wurde heiliggesprochen und schuf den Schutzpatron der Insel...

Ein Muss in Famagusta.....

St. Barnabas Kirche, nahe Famagusta, Nordzypern

Eine Insel mit gemischten religiösen Überzeugungen.....

Das St. Barnabas Kloster in der Nähe von Famagusta ist dem Schutzpatron Zyperns, St. Barnabas, gewidmet. Die Kirche ist heute ein Ikonenmuseum mit einer beeindruckenden Sammlung zypriotischer Artefakte aus dem 7. Jahrhundert v. Chr., die in den alten Zellen der Mönche aufbewahrt werden. 

Im Laufe der Jahre hatte Zypern verschiedene Herrscher mit unterschiedlichen religiösen Überzeugungen, von muslimisch bis christlich und heidnisch. Die Kulturen haben sich vermischt und gekreuzt, und das Endergebnis ist eine Insel mit gemischten Religionen, auf der Kirchen und Moscheen nebeneinander liegen. Kulturen, die den Mond und die Sterne verehrten, wichen denen, die heidnische Götzen verehrten. Diese wiederum wurden durch Glaubensrichtungen ersetzt, die an Gott glaubten, und als die Römer die Macht über die Insel gewannen, gab es eine starke Fangemeinde des Judentums.

St. Barnabas war Jude und kam aus Salamis. Er reiste ins Heilige Land, um Jura zu studieren, und während er dort studierte, traf er Paulus, den Apostel, und wurde zum Christentum bekehrt. Er wurde zum Erzbischof von Salamis ernannt, und als er aus dem Heiligen Land nach Zypern zurückkehrte (einschlägige Bibelstellen: Apg 4,36-37 & Apg 13,1-5), wurde er Prediger und lehrte andere über Jesus Christus. Er überzeugte den damaligen römischen Herrscher von Zypern, Sergius Paulus, das Christentum anzunehmen, was Zypern zum ersten Land der Welt machte, das einen christlichen Herrscher hatte. Im Jahre 61 n. Chr. wurde Barnabas von seinen Mitjuden gemartert. Er starb 75 n. Chr., als eine Gruppe von Syrern ihn zu Tode steinigte, und die Legende besagt, dass sein Körper von seinem Freund John Mark und seinen Anhängern in einem Teil der Salamis-Nekropolis als geheimes Grab versteckt wurde. Das Grab von Saint Barnabas lag über 400 Jahre lang bis zum 5. Jahrhundert n. Chr. unentdeckt. 

Die Kirche ist dem Heiligen Barnabas, dem Schutzheiligen Zyperns, gewidmet.

Das Grab wurde um 480 n. Chr. von Bischof Anthemios entdeckt, nachdem er einen Traum hatte, in dem er die Lage des längst verlorenen Grabes sah. Es wurde festgestellt, dass Sankt Barnabus ein illuminiertes Matthäusevangelium hielt, was der Bischof für ein Wunder erklärte. Er überzeugte Zeno, den byzantinischen Kaiser, seine Kirche sich selbst verwalten zu lassen, so dass alle Kirchenspenden in Zypern auf Zypern blieben und nicht an den Patriarchen von Antiochia weitergeleitet wurden. Zeno stimmte diesem Wunsch zu und die Orthodoxe Kirche von Zypern nahm ihren Platz in der Hierarchie der christlichen Kirchen ein und hat jetzt ihren eigenen Patriarchen. In Zypern zeigen die meisten Kirchen, obwohl sie jetzt leider für die Öffentlichkeit geschlossen sind, eine Ikone von Barnabas, die das Matthäusevangelium in der Rückenlehne des Bischofsstuhls hält. St. Barnabas soll der Schutzpatron der Friedensstiftung und der Hagelschläge sein, wobei der St. Barnabas-Tag am 11. Juni stattfindet.

Das St. Barnabas Kloster, wie es heute ist, ist nicht wirklich das ursprüngliche Gebäude, da die ursprüngliche byzantinische Kirche in den folgenden Jahren zerbröckelte und im 18. Jahrhundert durch das Kloster ersetzt wurde. Das Kloster wurde mit drei Kuppeln gebaut, aber mangels Fundamenten und weichem Boden stürzte eine der Kuppeln zusammen mit einer Apsis zusammen. Bei der Reparatur wurde die dritte Kuppel nicht ersetzt, so dass die Kirche ein ungewöhnliches quadratisches Aussehen hat. Die Mauern der ursprünglichen Apsis am östlichen Ende der Kirche sind noch heute zu sehen. 

Die Kirche wird heute als Ikonenmuseum genutzt und zeigt beeindruckende zypriotische Artefakte.

Das Ikonenmuseum beherbergt viele Artefakte, darunter eine der besten Sammlungen bronzezeitlicher und früheisenzeitlicher Antiquitäten in Nordzypern. Das Museum verfügt über einen kleinen Souvenirladen und ein Restaurant vor Ort.

Vergessen Sie nicht, das Grab zu besuchen! - Etwa 100 Meter vom Kloster entfernt befindet sich das Mausoleum von St. Barnabas, das an der Stelle errichtet wurde, an der seine Überreste entdeckt wurden. 

Bitte waren ...

Bitte waren ...

Bitte waren ...

Bitte waren ...

Bitte waren ...

Bitte waren ...

Bitte waren ...

Transfer-Waiting-Icon CarHire-Waiting-Icon

Cyprus Paradise verwendet Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu verbessern. Mehr erfahren oder Einstellungen ändern. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie unseren Cookies zu.